Martin Rabanus: „Beim Förderwettbewerb mitmachen und MINT-Regionen stärken!“

Martin Rabanus freut sich sehr über den Förderwettbewerb und ruft zur Teilnahme auf: „Regionale Netzwerke für die MINT-Bildung sind ein wichtiger strategischer Ansatz, um die Qualität der naturwissenschaftlich-technischen Bildung nachhaltig zu verbessern.“ In den vergangenen Jahren sind zahlreiche Initiativen für MINT-Bildung entstanden. Viele bestehen vor Ort in den Regionen, weshalb die Körber-Stiftung und Stifterverband mithilfe des Förderwettbewerbs den Aufbau regionaler Netzwerke zur Stärkung der MINT-Bildung in den Städten und Gemeinden weiter voran bringen möchte.

Bewerben können sich regionale Netzwerke aus dem Wahlkreis von Martin Rabanus, die sich für die MINT-Bildung einsetzen. Dazu gehören vor allem Bildungseinrichtungen wie Kitas, Schulen, Hochschulen, Behörden, Kommunen und kommunale Einrichtungen und Weiterbildungsanbieter. Martin Rabanus möchte aber auch Unternehmen, Verbände sowie Vereine motivieren, am Förderwettbewerb teilzunehmen.

„Ich kenne einige Einrichtungen aus meinem Wahlkreis, die sicherlich gute Chancen auf eine Förderung von der Körber-Stiftung und den Stifterverband haben. Dies wäre ein starkes und positives Signal für den Rheingau-Taunus-Kreis. Deshalb sollten so viele Einrichtungen wie möglich sich bewerben, denn ein innovationsstarkes Deutschland braucht gut ausgebildeten MINT-Nachwuchs“, so Martin Rabanus.

Die Auswahlkriterien sind vor allem die Einbindung der regionalen Akteure, die Realisierbarkeit der geplanten Maßnahmen sowie die Nachhaltigkeit der Zusammenarbeit über die Förderdauer von 2 Jahren hinaus.

Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 30. September 2016.

Weitere Informationen zur Ausschreibung sowie die Antrags-formulare für die Bewerbung finden Sie unter www.stifterverband.de/mintregionen, den offiziellen Flyer zur Ausschreibung in der Anlage.

Hintergrund:

Der Regierungsdirektor und langjährige Referent der hessischen SPD-Landtagsfraktion Martin Rabanus (44) ist seit der Bundestagswahl 2013 Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung. Zudem ist er stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union. Im Bundestag vertritt er den Wahlkreis Rheingau-Taunus/Limburg.