Gute Betreuung fördern, kommunalfreundliche Politik gestalten

„Gute und umfassende Kinderbetreuung und damit verbunden eine Stärkung der Familien ist eine zunehmend wichtige Aufgabe der Kommunen, der wir auch auf Bundesebene Rechnung tragen wollen, so Martin Rabanus zur Intention der Aktionswoche. „Es ist mir deshalb wichtig, mir vor Ort einen Eindruck von der Arbeit der größten Kinderbetreuungseinrichtungen der Gemeinde Hünfelden zu machen und im Austausch mit Betreuern, Eltern und den vor Ort politisch Verantwortlichen konkrete Anregungen zu erhalten, die ich auf bundespolitischer Ebene einbringen kann.“, so Martin Rabanus.

Einen solchen Einblick konnte sich der Abgeordnete auch gründlich verschaffen und gemeinsam mit Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer und Jutta Hofmann, Leiterin der Tagesstätte, einen ausgiebigen Rundgang durch die Einrichtung machen. In diesem Rahmen konnte Martin Rabanus mit Erzieherinnen und Erziehern, aber auch mit Eltern ins Gespräch kommen. „Der Alltag in einer Kindertagesstätte hat sich seit der Kindergartenzeit meiner Kinder sehr stark verändert“, resümiert Martin Rabanus. „Die Anforderungen an die Erzieherinnen und Erzieher haben sich in den vergangenen Jahren erhöht, ihr Aufgabenfeld ist umfassender und komplexer geworden. Dieser Entwicklung gilt es Rechnung zu tragen und eine Politik zu gestalten, die modernen Anforderungen an Kinderbetreuung und damit einerseits den Bedürfnissen von Eltern, Kindern Erzieherinnen und Erziehern gerecht wird, andererseits aber auch die Kommunen nicht allein in der Verantwortung lässt.“

„Wir haben nicht jeden Tag Besuch von Bundespolitikern“, sagt Jutta Hofmann die Leiterin der KiTa Kirberg. „Das Martin Rabanus aktiv den Kontakt zu uns gesucht hat und sich für unsere ganz konkreten und alltäglichen Arbeitsabläufe interessiert freut uns sehr. Wir werden diesen Austausch gerne weiter ausbauen.“

Hintergrund Martin Rabanus:
Der Regierungsdirektor und langjährige Referent der hessischen SPD-Landtagsfraktion Martin Rabanus (44) vertritt seit der Bundestagswahl 2013 den Wahlkreis Rheingau-Taunus/Limburg im Deutschen Bundestag. Dort ist er Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union. Darüber hinaus wurde er in den erweiterten Vorstand der SPD-Bundestagsfraktion gewählt und gehört den Parlamentsgruppen Schienenverkehr, Bahnlärm sowie der AG Kommunalpolitik an.