Dance for Tolerance

Gemeinsam Feiern verbindet

Drei Bands waren auf Einladung der Jusos in die Rockarena gekommen, um gemeinsam mit jugendlichen Flüchtlingen für Toleranz zu werben.
"Dance for Tolerance war legendär! Musik und Tanz kennt einfach keine Barrieren, und so war es an diesem Abend egal, woher wir stammen, welche Sprache wir sprechen oder wie wir aussehen. Wir haben einfach gemeinsam zu Hammer Musik als Freundinnen und Freunde gefeiert", so die Ressonanz.
Der Erlös des Konzerts, bei dem die Bands auf ihre Gagen verzichtet haben, soll für ein gemeinsames Sommerfest ausgegeben werden, um die Kontakte zu den aus ihrer Heimat geflohenen Menschen weiter zu vertiefen.