Kurt Beck zu Gast in Limburg-Weilburg

Der ehemalige rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck war zu Gast in Limburg-Weilburg. Auf dem Programm stand der Neubau der Kinderkrippe in Hünfelden-Neesbach, sowie ein Besuch im Seniorenzentrum "Carpe Diem" in Niederselters.

"HESSEN VORN!" Mit diesem Leitspruch schauten vor wenigen Jahrzehnten unsere rheinland-pfälzischen Nachbarn neidisch auf unser Bundesland. Doch die Zeiten haben sich geändert. In den 16 Jahren schwarz-gelber Politik in Hessen wurden wir von unserem südwestlichen Nachbarland überholt. Kurt Beck hat in seiner Regierungszeit Kindergartengebühren abgeschafft und Ganztagsschulen gebaut. Bei G8 und Studiengebühren haben die Pfälzer einfach nicht mitgemacht. Einen Einblick, wie man sozialdemokratische Ideen verwirklichen kann, gab der ehemalige Ministerpräsident den zahlreichen Besuchern im Seniorenzentrum.
Bundestagskandidat Martin Rabanus begrüßte den „hohen Besuch" aus Rheinland-Pfalz. Beck ging in seiner Rede auf das raue politische Klima und die fehlende Solidarität und Generationengerechtigkeit ein: „Deutschland braucht ein neues Miteinander. Durch die egoistische Haltung der letzten Jahre wird in vielen Bereichen unsere natürliche Lebensgrundlage in Frage gestellt. Deshalb finde ich es gut, das die SPD das WIR in den Mittelpunkt ihrer Kampagne stellt.“
Zuvor war Kurt Beck im Neubau der Kindergrippe in Hünfelden-Neesbach unterwegs. "Eine gute Kinderbetreuung hat in Hünfelden oberste Priorität", so die Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer. „Das lassen wir uns einiges Kosten. Aber ein breites Angebot von der Krippen bis zur Grundschulbetreuung ist ein wichtiger Standortfaktor und macht unsere Kommune attraktiv für junge Familien". Landtagskandidat Peter Rompf nahm die Landesregierung in die Verantwortung: „Hessen wir unter Rot-Grün für eine gerechte Familien- und Bildungspolitik sorgen und den Kommunen die nötige finanzielle Unterstützung gewährleisten."