SPD feiert 150. Geburtstag am Brandenburger Tor

Genossinnen und Genossen aus Limburg-Weilburg im Willy-Brandt-Haus

Bei strahlendem Sonnenschein und einem riesigen Angebort an Ständen – angefangen bei den SPD-Arbeitsgemeinschaften, befreundeten Verbänden, Gewerkschaften, Ortsvereinen bis hin zu Ständen, die für das leibliche Wohl sorgten – feierte die SPD am vergangengen Wochenende ihr 150jähriges Parteijubiläum. Aus ganz Deutschland waren Genossinnen und Genossen angereist, mit dem Bus, mit dem Fahrrad oder mit der Bahn. Auch aus Limburg-Weilburg waren die zahlreiche Genossinnen und Genossen gekommen, manche hatten das Fest mit ihrem individuellen Urlaub verbunden, die anderen hatten das Bus-Angebot der SPD genutzt.
Bereits am Freitag waren am Willy-Brandt-Haus Stände aufgebaut und die SPD-Schatzmeisterin Barbara Hendriks begrüsste die Gäste. Die Gruppe aus Limburg-Weilburg ließ es sich natürlich nicht nehmen, sich für ein Gruppenbild vor die Willy-Brandt-Statue zu stellen.
Am Samstag begeisterte zunächst der Spitzenkandidat der Hessen-SPD, Thorsten Schäfer-Gümbel, in der Debattenarena mit seiner fundierten Rede und seinen engagierten Antworten auf Fragen aus der Zuhörerschaft, bevor Kanzlerkandidat Peer Steinbrück auf der Hauptbühne vor mehr als 200.000 Zuhörern seine Vision von einem besseren Land aufzeigte – Steuergerechtigkeit, gleicher Lohn für gleiche Arbeit, gesetzlicher Mindestlohn, eine umfassende Kinderbetreuung, doppelte Staatsbürgerschaft, nachhaltige Investitionen in die Bildung sind nur einige der Positionen, die Peer Steinbrück klar benannt hat Stehende Ovationen der Menschenmenge brachten die große Unterstützung für den Kandidaten und seine Politik der „klaren Kante“ zum Ausdruck.