Pressemitteilung:

Limburg-Weilburg, 14. Juli 2017

SPD-Abgeordneter Tobias Eckert macht Druck für den Ausbau der B 49 im Bereich der Gemeinde Löhnberg

LIMBURG-WEILBURG. Der heimische Landtagsabgeordnete Tobias Eckert erhöht den Druck zum Lückenschluss des letzten Ausbau-Abschnitts der B 49 im Kreis Limburg-Weilburg, der sich im Bereich der Gemeinde Löhnberg befindet. Der SPD-Verkehrspolitiker hat dazu eine Anfrage im Hessischen Landtag eingebracht, um Klarheit über den aktuellen Planungsstand zu erhalten.

„Der letzte im Kreis Limburg-Weilburg noch zu realisierende Bauabschnitt zum Ausbau der B 49 befindet sich im Bereich der Gemeinde Löhnberg, in Richtung des Lahn-Dill-Kreises. Da alle übrigen Abschnitte der B 49 innerhalb unserer Landkreises im Ausbau bereits vorangeschritten sind, stellt sich die Frage, wie sich nun der aktuelle Stand darstellt“, so Eckert in Richtung der schwarz-grünen Landesregierung, die für die Planungen verantwortlich ist.

Eckert möchte von Verkehrsminister Tarek Al-Wazir unter anderem wissen, ob bereits Baurecht für den Ausbauabschnitt vorliegt oder wann damit zu rechnen sei. „Zu klären ist auch, wie die zweite Auffahrt in Richtung Wetzlar und die zweite Abfahrt aus Richtung Wetzlar auf die Landesstraße in die Planungen integriert wurden. Denn die Gemeinde Löhnberg hat entsprechend einer Vereinbarung mit dem Land bereits die Planungskosten für diese Zu- und Abfahrten übernommen und ein Bebauungsplanverfahren zur Schaffung des Baurechtes angestoßen“, erläuterte Eckert.

Es müsse Ziel sein, so der SPD-Landtagsabgeordnete, dass die letzte Ausbaulücke der B 49 im Landkreis so schnell wie möglich geschlossen werde, um den Verkehrsfluss durchgängig zu verbessern. Verzögerungen bei der Planung durch das Land seien dabei nicht akzeptabel. Mit einer Beantwortung seiner Anfrage durch das Verkehrsministerium rechnet Eckert in spätestens sechs Wochen.

Sitemap